2016 - Superhelden



Superman, Batman und Co. beim Pfingstzeltlager in Irmenach

Wer kann von sich sagen, dass er an einem Abend Obelix getroffen, Pink Panther in doppelter Ausführung gesehen und zugleich auch Super-Nina, Robin Hood und eine Pizzaverkäuferin der besonderen Art erlebte?
 
Die Kinder beim Pfingstzeltlager des Ev. Kirchenkreises Simmern-Trarbach können das von sich behaupten!
Die 79 Kinder wie auch die 35 Mitarbeitende des diesjährigen Zeltlagers verbrachten 3 Tage der Superlative: Spiele, Basteln, Lagerolympiade, Quizrunde und natürlich der Marktabend rankten sich um das Thema „Superhelden“. Zudem waren die Nächte echt bitterkalt und es brauchte Heldenmut, in den Zelten zu übernachten. Aber gemeinsam schafften wir das und so haben sich alle den Titel „Heldin“ bzw. „Held“  echt verdient!

Beim Anspiel zur Bibelarbeit sahen die Kinder z.B. wie Christoph versuchte zu fliegen, es aber einfach nicht schaffte. Da packten plötzlich viele mit an und ließen ihn durch das große Zelt „schweben“. Ohne viele Worte zur Bibelstelle Prediger 4, 9ff wurde klar: Zusammen geht so Vieles, was alleine nicht zu schaffen ist! (sogar das unmöglich Scheinende).

Pfingstzeltlager, das ist eine Ferienmaßnahme des Evangelischen Kirchenkreises, für sehr viele Kinder vor Ort, die wir mit einem möglichst geringen Teilnehmerbeitrag anbieten. Wir sind daher auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Daher danken wir dem Landesjugendring, dem Rhein-Hunsrück-Kreis, dem Kreis Bernkastel-Wittlich, den Verbandsgemeinden Kastellaun und Kirchberg und der Sparkassenstiftung Cochem-Zell für die Zuschussleistungen zu unserer Ferienmaßnahme. Eine Geldspende für die Kinder- und Jugendarbeit erhielten wir von der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück und der VR-Bank Mohrbach. Und wir danken für Sachspenden der FA. Globus und ROFU Kinderland Wittlich.

Und natürlich gilt unser besonderer Dank den Kindern, die so toll mitmachten und dem diesjährigen Super-Team und auch allen Beteiligten des Umfeldes, die uns mit Decken und anderen hilfreichen Dingen versorgen. Aber auch den Eltern, die den „Fahrdienst“ für jugendliche Mitarbeitende tätigten und den Eltern, die uns beim Auf- und Abbau des großen Festzeltes halfen, gilt unser Dank! Unser Fazit: Ohne Euch alle geht gar nix!

Es war ein tolles Pfingstzeltlager, bei dem alle füreinander sorgten und bei dem wir erleben durften, was eine „stärkende Gemeinschaft“ bedeutet. Danke!

 

Regina Fahle, Jugendref. im Kooperationsraum Mosel